Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

08.08.11

Energiesparen – Strom nicht verschwenden bei der Zubereitung von Kaffee

Bei der Kaffeezubereitung kann man Energiesparen. Strom benötigen Kaffeemaschinen nicht allein bei der Zubereitung, so dass sich Sparpotenziale ergeben.

Ob man sich für die Zubereitung einen Kaffeevollautomaten, eine Portionskaffeemaschine, eine klassische Espressomaschine oder eine einfache Maschine für Filterkaffee besorgt, bei allen Maschinentypen lässt sich energiesparen. Strom für die eigentliche Zubereitung wird ziemlich nur wenig benötigt.

Fast könnte man diesen Punkt vernachlässigen beim Energiesparen. Strom soll schließlich vor allem nicht sinnlos verschwendet werden, wird er dagegen sinnvoll eingesetzt, ist der Verbrauch anders zu beurteilen. Problematisch sind vor allem das nachträgliche Warmhalten der zubereiteten Getränke sowie der Bereitschaftsmodus nach dem Brühvorgang.

Energiesparen - Strom nicht unnötig verheizen

Wie es um den Verbrauch beim Vorheizen steht, ist ebenfalls wichtig beim Energiesparen. Strom wird hier oftmals verschwendet. Für die Käufer von Kaffeemaschinen ist es im Vorfeld schwierig herauszufinden, wie ein Gerät vor und nach dem Brühvorgang arbeitet. Hier hilft vor allem das Studium von unabhängigen Testberichten.

Bereitet man sich nur eine Tasse Kaffee zu, bleibt die Maschine aber noch mehrere Stunden lang in einem Bereitschaftsmodus mit hohem Stromverbrauch, erschwert man sich durch den Kauf einer solchen Kaffeemaschine das Energiesparen. Strom sparen kann man allerdings trotzdem noch, selbst wenn die Maschine keine Einstellmöglichkeiten in dieser Hinsicht bietet.

Zur Not kann man nämlich den Stecker aus der Steckdose ziehen bzw. (einfacher) mit einer schaltbaren Steckdosenleiste die Stromzufuhr zum Gerät unterbrechen. Über einen echten Ausschalter, der den Verbrauch tatsächlich auf null gesenkt, verfügen leider längst nicht alle Geräte. Das Unterbrechen der Stromzufuhr ist zwar die sicherste Methode zum Energiesparen. Strom wird dann auf keinen Fall mehr verbraucht. Gibt es jedoch Einstellungen am Gerät, die gespeichert bzw. erhalten bleiben sollen, wird man diese Methode nicht wählen.

Frisch zubereitet schmeckt Kaffee immer am besten. Möchte man ihn unbedingt warmhalten, sollte man keinesfalls die elektrische Warmhalteplatte benutzen, sondern den Kaffee in eine Thermoskanne umfüllen. Diese Arbeit kann man sich sparen, indem man gleich zu einem Modell mit integrierter Thermoskanne greift. Mit Blick auf den Geschmack ist diese Art des Warmhaltens ebenfalls klar zu bevorzugen.

Energiesparen und Strom billiger beziehen durch Tarifwechsel

Um die laufenden Kosten gering zu halten, zählt nicht nur Energiesparen. Strom billiger zu beziehen, also in einen günstigeren Tarif zu wechseln, ist eine weitere Möglichkeit, um beim Einsatz sämtlicher elektrischer Geräte im Haushalt Geld zu sparen. Ein Tarifwechsel ist schnell beauftragt und bereits nach einigen Wochen bezahlt man bei identischer Stromqualität einen geringeren Preis.