Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

06.08.11

Energiesparen – PC nicht isoliert betrachten

In Büros lässt sich viel energiesparen. PC, Drucker, Scanner, Kopierer, Beleuchtung und weitere elektrische Geräte bieten erhebliche Sparpotenziale.

Durch Energiesparen am PC lassen sich bereits in erheblichem Umfang Kosten sparen. Neben dem Kauf eines nicht über den tatsächlichen Bedarf hinaus ausgerüsteten PCs mit energieeffizienten Komponenten kann man seine Stromkosten durch die richtigen Einstellungen am System senken.

Das Energiesparen am PC sollte weder zwingend der erste noch der einzige Schritt zum Senken der Stromkosten sein. Im Zubehörbereich sind Einsparungen nicht selten sehr viel leichter möglich. Außerdem wird Zubehör oft für einen schon vorhandenen Computer angeschafft.

Energiesparen - PC nicht anders als "weiße Ware" behandeln

Energieeffizienz zu einem entscheidenden Kaufkriterium zu machen, ist der Bereich der so genannten "weißen Ware" wie Kühlschränke und Waschmaschinen längst gang und gäbe. Beim Energiesparen mit PC und Zubehör wird auf einen niedrigen Stromverbrauch noch relativ selten geachtet. Die unnötige Stromverschwendung kostet manche Haushalte mehr als die Anschaffung dieser Geräte.

Fehlende Ausschalter erschweren dabei das Energiesparen: PC und Zubehör können oft nur ins Stand-by oder „Schein-Aus“ versetzt werden. Schaltbare Steckdosenleisten ermöglichen ein Senken des Stromverbrauchs auf null bei Geräten, die sich sonst nicht vollständig abschalten lassen. Beim Energiesparen am PC sollte nicht auf eine individuelle Anpassung der Spar-Einstellungen verzichtet werden.

Die Energiesparoptionen des Betriebssystems sind dabei am wichtigsten. Peripheriegeräte wie Drucker verfügen aber ebenfalls häufig über Energiesparfunktionen. Nicht zu vergessen ist allerdings: Das Ausschalten ist die wirksamste Art Energiesparen. PC und Zubehör mehrmals am Tag ein- und auszuschalten, erfordert nur wenig zusätzlichen Aufwand, kann auf lange Sicht aber einen wertvollen Sparbeitrag leisten.

Kurze Abwesenheit vom Bildschirm erfordert nicht gleich ein Herunterfahren des Systems zum Energiesparen. Der PC kann über Einstellungen im Betriebssystem dann jedoch automatisch nach wenigen Minuten in einen Sparmodus schalten. Während der Mittagspause lohnt sich ein Herunterfahren des Systems aber schon.

Multifunktionsgeräte wie Kombinationen aus Faxgerät, Kopierer, Scanner und Drucker benötigen weniger Platz und helfen beim Energiesparen rund um den PC, weil so nur eines statt mehrerer elektrischer Geräte in Betrieb ist. Wo mehrere Personen einen Computer einsetzen – in Büros, aber auch in Familien und Wohngemeinschaften – kann Energiesparen am PC auch bedeuten, technische Geräte gemeinsam zu nutzen. Bestes Beispiel ist hier ein hochwertiger Netzwerkdrucker, der nicht nur Strom spart (weil er mehrere Drucker an den einzelnen Arbeitsplätzen ersetzt), sondern auch beim Toner bzw. der Druckertinte die Betriebskosten senken hilft.

Energiesparen - PC und andere Geräte mit billigerem Strom betreiben

Noch vor allen anderen Maßnahmen zum Senken der Energiekosten sollte über einen Stromanbieterwechsel nachgedacht werden, denn damit spart man rund um die Uhr bei jedem einzelnen elektrischen Gerät in der ganzen Wohnung bzw. im ganzen Büro. Der Wechsel in einen günstigeren Stromtarif ist einfach und lässt sich in wenigen Schritten durchführen.