Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

22.07.11

Energiesparen am Haus bei Nutzung von Klimageräten

Wenn es im Sommer richtig heiß ist, helfen Klimageräte. Sie stehen dem Energiesparen am Haus zwar eigentlich entgegen, aber es zählt der vernünftige Einsatz.

Eines sollte klar sein: Der Kauf eines Klimageräts zieht laufende Kosten nach sich, die man selbst dann nicht unterschätzen sollte, wenn man bereits einen günstigen Stromtarif gefunden hat. Deshalb sollte man Alternativen zum Betrieb von Klimageräten in Betracht ziehen.

Deren Wirksamkeit ist allerdings meist sehr begrenzt: Einen Standventilator aufzustellen oder (besser) einen Deckenventilator zu montieren, ist zwar billiger und hilft somit beim Energiesparen am Haus, aber wenn die Luft im Raum schon richtig warm ist, helfen Ventilatoren nur noch wenig. Klimageräte können dagegen sehr wirksam für Abkühlung sorgen.

Energiesparen am Haus durch Achten auf Energieeffizienz

Fällt die Entscheidung nach reiflicher Überlegung doch zugunsten eines Klimageräts aus, ist es zunächst wichtig, ein besonders energieeffizientes Modell zu kaufen. Eine gute Auswahlhilfe stellen die Energieeffizienzklassen des EU-Energielabels dar. Am besten kauft man ein Gerät der Klasse A. Für das Energiesparen am Haus ist das enorm wichtig, denn bei Geräten mit hohem Strombedarf wirkt sich die Entscheidung für ein relativ verbraucharmes Modell spürbar aus.

Mobile Klimageräte sind zwar schon für recht wenig Geld zu bekommen und können flexibel je nach Bedarf in unterschiedlichen Räumen eingesetzt werden. Fest installierte Anlagen arbeiten allgemein betrachtet aber effizienter. Bei mobilen Geräten hängt man den Schlauch für die warme Abluft in der Regel aus dem leicht geöffneten Fenster.

Es liegt auf der Hand, dass man damit seinen Stromverbrauch unnötig in die Höhe treibt. Zum Energiesparen am Haus ist daher zu raten, auf eine Lösung, bei der man den Schlauch durch ein gekipptes Fenster nach draußen hängen muss, zu verzichten.

Weitere Möglichkeiten zum Energiesparen am Haus

Daneben gibt es weitere sinnvolle Maßnahmen zum Energiesparen: Am Haus lässt sich einiges machen, um den Einsatz von Klimageräten auf ein Minimum reduzieren zu können. Von der Anbringung von Sonnenschutzfolie oder einer Markise bis hin zu einer besseren Wärmedämmung von Wänden bieten sich Hauseigentümern zahlreiche Möglichkeiten. Mieter sollten die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aber ausschöpfen, um trotz eines Klimageräts auf das Energiesparen am Haus nicht ganz verzichten zu müssen.

Vormittags rechtzeitig die Fenster zu schließen, aber nachts bzw. in den kühlen Morgenstunden ausgiebig zu lüften, hilft sehr beim Energiesparen am Haus. Mit Fensterläden oder außen angebrachten Jalousien lässt sich die Hitze zwar besser abhalten als mit innenseitig angebrachtem Sonnenschutz – aber Rollos und innen angebrachte Jalousien sind besser als nichts!

Wer zum Energiesparen am Haus alle anderen Möglichkeiten zum Schutz vor Sommerhitze ausschöpft, erspart seinem Klimagerät Arbeit und verhindert so, später beim Anblick der Stromrechnung ins schwitzen zu kommen. Hierfür hilft außerdem ein Wechsel des Stromanbieters. Ein Wechsel zu billigerem Strom lohnt sich bei hohem Verbrauch ganz besonders. Nach einem Tarifwechsel spart man zu jeder Jahreszeit.