Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

29.06.11

Warum beim Sparen ein Energiekostenvergleich Vorrang hat

Ob ein Energiekostenvergleich mehr oder weniger Sparpotenzial bietet als eine konsequente Senkung des Verbrauchs ist selten relevant. Es kommt auf die Umsetzung an.

Wer den Wunsch hat, seine Energiekosten bei Strom oder Gas zu senken, sollte sich bewusst machen: Man profitiert nur von dem, was man in die Tat umsetzt. So selbstverständlich das klingt, so menschlich ist es, Aufgaben vor sich herzuschieben. Um im Haushalt Energie zu sparen, sind jedoch viele verschiedene Schritte nötig, wenn man sein Sparpotenzial annähernd ausschöpfen möchte.

Sehr viel einfacher ist ein Energiekostenvergleich bzw. ein Wechsel des Anbieters für Strom oder Gas. Als Kunde muss man nur einige Minuten Zeit aufwenden, um seinen Teil der Arbeit zu erledigen. Strom- und Gaspreise zu vergleichen ermöglicht unter Umständen Einsparungen von jeweils (!) mehreren Hundert Euro.

Konsequentes Sparen ähnlich lohnend wie ein Energiekostenvergleich

Ähnlich großes Sparpotenzial wie ein Energiekostenvergleich bietet konsequentes Sparen beim Verbrauch, doch das ist mit deutlich mehr Aufwand verbunden. Selbstverständlich soll das kein Grund sein, sich gar nicht erst mit Ideen und Tipps zum Senken des Energieverbrauchs zu befassen. Das hieße, viel Geld zu verschenken.

Dafür, einem Energiekostenvergleich Vorrang einzuräumen und den Anbieter zu wechseln, spricht neben dem Minimalaufwand noch ein zweites Argument: Es dauert nur einige Wochen, bis nach einem Energiekostenvergleich der Wechsel durchgeführt wird und man bei gleichem Verbrauch weniger Geld bezahlt. Die wirksamsten Energiespartipps lassen sich meist nicht so schnell umsetzen.

Neben mehr oder weniger sofort umsetzbaren Verhaltensänderungen bietet nämlich vor allem die Anschaffung verbrauchsarmer Haushaltsgeräte enormes Sparpotenzial. Ineffiziente Altgeräte im ganzen Haus durch „Energiesparer“ zu ersetzen, ist ein langfristiges Projekt. Hat man sich erst einmal damit beschäftigt, welchen Energiebedarf die zahlreichen Geräte zu Hause haben, drängt sich der Kauf verbrauchsarmer Technik geradezu auf.

Der Energiekostenvergleich als Ausgangpunkt für Sparmaßnahmen

Ein Energiekostenvergleich kann somit sogar zum Ausgangspunkt dazu werden, den Verbrauch durch einen veränderten Umgang mit Energie und durch entsprechende Gewichtung bei den Kaufkriterien langfristig stark zu reduzieren. Viele Menschen wissen überhaupt nicht, wie viel Gas oder Strom sie pro Jahr benötigen. Das erschwert das Sparen.

Diese Angaben, die auch für einen Energiekostenvergleich benötigt werden, findet man auf den Rechnungen der Energieversorger. Dort sind außerdem Kundennummer und Zählernummer zu finden, die man für einen Anbieterwechsel ebenfalls zur Hand haben muss. Entscheidet man sich nach dem Energiekostenvergleich zum Anbieterwechsel, ist die lückenlose Versorgung übrigens gewährleistet, eine Unterbrechung der Belieferung muss man nicht befürchten.