Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

19.12.11

Wie man mittels Energiekosten Rechner herausfindet, was man sparen kann

Es gibt nicht nur einen Preis für Strom, den alle zahlen müssten. Mit einem Energiekosten Rechner lässt sich in Sekundenschnelle das eigene Sparpotenzial ermitteln.

Früher musste man sich mit dem Strompreis des örtlichen Anbieters abfinden, denn es war aufgrund der Monopole nicht möglich, einen Anbieterwechsel durchzuführen. An jedem Ort konnte man nur von einem einzigen Unternehmen mit elektrischer Energie versorgt werden.

Heute gibt es einen Preiswettbewerb zahlreicher Energieversorger, von dem man als Verbraucher profitieren kann. Mit einem Energiekosten Rechner ermittelt man einfach, ob sich bzw. wie viel sich nach einem Tarifwechsel einsparen lässt.

Energiekosten - Rechner arbeiten mit Postleitzahl

Um einen Energiekosten Rechner nutzen zu können, benötigt man immer die Postleitzahl an der Lieferadresse für die elektrische Energie sowie den in Kilowattstunden gemessenen jährlichen Strombedarf. Im Gegensatz zur Postleitzahl muss man den Energiebedarf in der Regel nachschlagen.

Hat man es ganz besonders eilig, kann man auch mit Standardwerten rechnen, die bei einem Energiekosten Rechner typischerweise zur Verfügung stehen. Es ist allerdings ganz einfach herauszufinden, wie viel Strom man innerhalb eines Jahres eigentlich braucht: Dafür muss man sich nur seine letzte Jahresabrechnung ansehen.

Hat man die Postleitzahl und den Wert für den jährlichen Strombedarf in die Energiekosten Rechner eingetippt, sieht man im Anschluss daran, welche Ersparnis für einen selbst möglich ist. Dieser Wert kann deutlich unter oder deutlich über dem Durchschnitt liegen. Manche Haushalte können jedes Jahr dreistellige Beträge einsparen.

Energiekosten Rechner schafft schnell Klarheit

Zeigt der Energiekosten Rechner einen niedrigeren Wert als erhofft, lohnt sich ein Wechsel meistens dennoch. Um nach dem Preisvergleich den Wechsel durchzuführen, muss man sich schließlich nur einige Minuten Zeit nehmen. Der Auftrag für den Wechsel zu einem neuen Energieversorger enthält überraschend wenige Angaben, sodass man das schnell hinter sich bringen kann.

Wenn man mit den Energiekosten Rechner die Preise verglichen und sich für seinen Wunschtarif entschieden hat, dauert es vom Abschicken des Wechselauftrags bis zur Tarifumstellung selbst zwar noch einige Wochen. Seinen eigenen Beitrag hat man allerdings schon erledigt. Es ist noch nicht einmal erforderlich, an seinen bisherigen Energieversorger ein Kündigungsschreiben aufzusetzen, denn für diese Kündigung erteilt man dem neuen Stromunternehmen im Regelfall eine entsprechende Vollmacht.

Bis zum Moment der Tarifumstellung bezieht man die elektrische Energie zu den schon vorher geltenden Konditionen des alten Energieversorgers. Dieser wird einen die ganze Zeit so zuverlässig wie bisher beliefern. Zu einer Versorgungslücke kommt es nicht, der Wechsel erfolgt nahtlos.