Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

12.06.11

Energie Spartipps rund um den Computer für Privathaushalte

Nicht nur in Büros, sondern auch in Privathaushalten lässt sich mit Energie Spartipps rund um den PC Geld sparen. Daneben lohnt sich der Bezug von billigerem Strom.

Viele Privathaushalte sind mit Computertechnik besser ausgerüstet als Büroarbeitsplätze. Entsprechend sinnvoll ist es, Energie Spartipps rund um den Computer zu prüfen, um zu Hause die Energiekosten zu senken.

Zu den wichtigsten Energie Spartipps zählt der bedarfsgerechte Kauf ohne unnütze Leistungsreserven. Computertechnik veraltet schnell, sodass es sicht nicht lohnt, über den derzeit zu erwartenden Leistungsbedarf hinaus zu investieren. Komponenten wie Hauptprozessor und Grafikkarte sollten deshalb nicht stärker als derzeit benötigt sein. Allgemein gilt, das mehr Leistung auch einen höheren Strombedarf erfordert.

Energie Spartipps vor dem Kauf beachten

Achtet man beim PC-Kauf auf gute Nachrüstungsmöglichkeiten, muss man später auf nichts verzichten, sollte man doch leistungsfähigere Hardware benötigen. Die Grafik- und Soundfähigkeiten moderner Mainboards reichen den meisten Anwendern aus, sodass eine separate Grafikkarte oder eine separate Soundkarte nicht benötigt werden. Auf eine insgesamt hohe Energieeffizienz eines Computersystems zu achten, ist ebenfalls sinnvoll.

Statt eines Desktop-PCs ein Notebook zu kaufen, kann eine größere Ersparnis im laufenden Betrieb ermöglichen als viele andere Energie Spartipps zusammen. Tragbare Computer müssen einen niedrigen Energieverbrauch haben, damit sie für den mobilen Einsatz mit Akkustrom überhaupt geeignet sind. Von der guten Energieeffizienz profitieren Anwender, die ihren Computer nur zu Hause einsetzen, genauso.

Vor dem Kauf eines Druckers ist es besonders wichtig, an Energie Spartipps zu denken. Den Strombedarf im Betrieb kann man als Privatnutzer vernachlässigen, was zählt ist der Stand-by-Verbrauch. Laserdrucker nimmt man bei längerem Nichtgebrauch (zum Beispiel nachts) am besten vom Netz, die meisten Tintendrucker dagegen spülen ihren Druckkopf beim Aus- und Einschalten mit teurer Tinte.

Manchmal bestehen Möglichkeiten zum Sparen von Strom, doch sie bleiben ungenutzt. Energie Spartipps bzw. Sparoptionen müssen im Alltag auch beachtet werden. Sowohl bei Druckern als auch beim PC selbst ist es wichtig, nicht bei den Standardeinstellungen zu bleiben, sondern Energiesparoptionen geschickt zu nutzen.

Was für Drucker gilt, ist bei Scannern ganz ähnlich: Tatsächlich in Betrieb sind Scanner nur selten, weshalb die Leistungsaufnahme im Stand-by und im ausgeschalteten Zustand (bei Verbindung zum Stromnetz) entscheidend ist. Über eine einzeln schaltbare Steckdose kann man bei einem im Privatbereich eher selten genutzten Peripheriegerät wie einem Scanner die meiste Zeit über den Strom ganz abschalten.

Sparoptionen tatsächlich nutzen - Energie Spartipps wirksam umsetzen

Nicht nur Strom, sondern auch Platz spart ein Kombigerät. All-in-One-Drucker, die außerdem zum Scannen und Faxen geeignet sind, bleiben für den jederzeitigen Faxempfang zwar dauerhaft eingeschaltet. Wählt man ein Kombigerät mit niedrigem Energiebedarf, macht sich die Anschaffung aber bald bezahlt – vorausgesetzt die sonstigen Betriebskosten (Tinte/Toner) sind nicht zu hoch. Ein hoher Seitenpreis relativiert die Wirkung der Energie Spartipps sonst wieder.

Der Strompreis ist ein weiterer Hebel zur Kostensenkung, der nicht unbeachtet bleiben sollte. Durch einen leicht durchführbaren Anbieterwechsel haben viele Haushalte schon mehrere Hundert Euro jährliche Ersparnis realisieren können. Es lohnt sich, über einen Tarifvergleich herauszufinden, wie viel weniger man durch diesen sehr einfachen Schritt künftig zahlen würde.