Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

19.06.11

Energie im Haushalt sparen zahlt sich nicht nur für die Umwelt aus

Energie im Haushalt sparen ist nicht allein wichtig, um die Umwelt zu entlasten. Ein Privathaushalt kann seine Kosten um mehrere Hundert Euro pro Jahr reduzieren.

Mit den Ressourcen der Erde sorgsam umzugehen, ist nicht nur eine Frage der Verantwortung für die Umwelt. So heißt beispielsweise Energie im Haushalt sparen auch, unnötige Kosten zu vermeiden, die sonst die Haushaltskasse belasten. Dabei geht es nicht um Kleinstbeträge, die man aus finanzieller Sicher leicht vernachlässigen könnte.

Für die meisten privaten Haushalte spielt es eine Rolle, ob sie mehrere Hundert Euro pro Jahr mehr oder weniger zur Verfügung haben. Konsequentes Energie im Haushalt sparen eröffnet geradezu neue finanzielle Spielräume. Welche Beträge sich einsparen lassen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Große Haushalte können mehr Energie im Haushalt sparen

Je mehr Personen in einem Haushalt leben, je größer eine Wohnung oder ein Haus ist, je mehr elektrische Geräte eingesetzt werden usw., desto größer kann der durch Energie im Haushalt sparen erzielte finanzielle Vorteil ausfallen. Generell haben Hauseigentümer besonders umfangreiche Sparmöglichkeiten, von denen viele allerdings Investitionen (Heizungsanlage, Wärmedämmung, Umstieg von Öl- auf Gasheizung etc.) voraussetzen.

Mietern bleiben zum Energie im Haushalt sparen allerdings zahlreiche Möglichkeiten, die in den wenigsten Haushalten ausgeschöpft werden – es wird viel Energie und damit Geld verschwendet. Betrachtet man die zahlreichen Einzelmaßahmen nicht isoliert, sondern als Teil eines Projekts, das man über die nächsten Jahre hin umsetzen möchte, hat dies zwei entscheidende Vorteile.

Die meisten Einzelmaßnahmen tragen nur einen kleinen Teil dazu bei, Energie im Haushalt zu sparen. Alle zusammen können indes – ohne Komfortverlust oder besondere Anstrengungen – hohe dreistellige Euro-Beträge sparen, Jahr für Jahr! Der erste Vorteil liegt also darin, die große Gesamtsumme im Blick zu haben. Der zweite Vorteil besteht darin, dass bei langfristiger Betrachtung der erforderliche Aufwand weniger abschreckend wirkt.

400, 500, 600 Euro oder sogar noch mehr bei Energie im Haushalt sparen zu wollen, lässt sich nicht von heute auf morgen umsetzen. So hängt beispielsweise viel davon ab, alte Stromfresser durch neue, besonders verbrauchsarme elektrische Geräte zu ersetzen. Niemand tauscht alle Haushaltsgeräte auf einmal aus, um von einem Tag auf den anderen maximal Energie im Haushalt sparen zu können. Zudem besteht auch beim Gasverbrauch hohes Sparpotenzial.

Energie im Haushalt sparen - langfristig und kurzfristig

Um das persönliche Sparpotenzial auszuschöpfen, braucht man ein paar Jahre. Doch bereits im ersten Jahr lassen sich die Energiekosten spürbar senken. Nicht zuletzt durch einen Wechsel des Anbieters bei Strom und Gas ist es möglich, kurzfristig weniger Geld auszugeben. Allein ein Anbieterwechsel kann schon Einsparungen von einigen Hundert Euro im Jahr ausmachen.

Innerhalb weniger Wochen verhilft einem ein Wechsel des Versorgers zu günstigeren Tarifen, ohne dass man überhaupt angefangen hat, zum Energie im Haushalt sparen den Verbrauch zu senken. Noch dazu ist ein Anbieterwechsel bei Gas und Strom besonders einfach durchzuführen.