Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

24.05.11

Energie Effizienz – warum neue Geräte im Haushalt viel Strom sparen

Wer auf lange Sicht seine Stromkosten verringern möchte, sollte beim Kauf neuer elektrischer Geräte ein besonderes Augenmerk auf deren Energie Effizienz legen.

Wer den technischen Fortschritt nicht ablehnt, sondern den technischen Komfort des 21. Jahrhunderts zu schätzen weiß, ist zu Hause von einer Vielzahl technischer Geräte umgeben, die alle mit Strom versorgt werden müssen. Dieser häusliche Gerätepark verursacht ständig Kosten.

Wie ein Blick auf die Stromrechnung verdeutlicht, handelt es sich bei den Stromkosten mit ziemlicher Sicherheit um einen der großen Posten im Haushaltsbudget. Daher macht es sich bezahlt, den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Das entscheidende Stichwort lautet hierbei Energie Effizienz, denn neue Geräte benötigen allgemein deutlich weniger Strom als alte.

Verbraucher profitieren von höherer Energie Effizienz

Technischer Fortschritt und gewachsenes Umweltbewusstsein der Verbraucher sorgen dafür, dass neue Technik recht sparsam mit Energie umgeht. Das geht zum Teil so weit, dass der Neukauf dank der viel besseren Energie Effizienz unterm Strich eigentlich gar nichts kostet. Besonders Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Kühlschrank und Fernseher sollten auf ihren Energiebedarf hin untersucht werden.

Als erste Investition bietet sich deshalb der Kauf eines Strommessgeräts an, mit dem alle an Steckdosen angeschlossenen elektrischen Geräte zu Hause der Reihe nach untersucht werden. Ist einem erst einmal bewusst, wie teuer der Betrieb bestimmter Geräte ist, motiviert dies außerdem zu einem bewussteren Umgang mit Energie.

Für Energie Effizienz auf Energie-Label achten

Trotz der allgemeinen Fortschritte bei der Energie Effizienz reicht es nicht, sich nur für ein Neugerät zu entscheiden. Wichtig sind Energielabel und konkrete Verbrauchsangaben. Damit lässt sich schnell ausrechnen, wie viel Geld der Betrieb kosten wird. Moderne Waschmaschinen benötigen übrigens nicht nur weniger Strom, sondern auch weniger Wasser, was zusätzlich Kosten spart.

Einen Sonderfall stellen Fernsehgeräte dar, denn der Trend zu immer größeren Bildschirmdiagonalen wiegt die Vorteile höherer Energie Effizienz zum Teil wieder auf. Andererseits statten viele Hersteller ihre Flachbildfernseher mit Spezialfunktionen aus, die den Energieverbrauch reduzieren sollen. Als Nutzer kann man aber auch manuell nachhelfen, indem man etwa die Bildschirmhelligkeit abends verringert.

Bei Tipps zum Energiesparen fehlt nur selten der Hinweis, nicht unnötig die Stand-by-Funktion vieler Geräte zu nutzen, sondern sie ganz auszuschalten bzw. vom Netz zu nehmen (zum Beispiel durch Steckdosenleisten mit einzeln schaltbaren Steckdosen). Das ist nach wie vor sinnvoll, doch den Herstellern ist es inzwischen gelungen, den Verbrauch im Stand-by auf einen Bruchteil der früheren Größe zu vermindern.

Den Rat, sich neue technische Geräte mit besserer Energie Effizienz zu kaufen, zeigt, dass das Senken der Energiekosten nicht mit unangenehmen Einschränkungen einhergehen muss. Eine weitere Möglichkeit, nahezu ohne Aufwand die Stromkosten zu reduzieren, besteht im Wechsel zu einem Anbieter mit billigerem Strom. Wählt man dabei einen Ökostromtarif, kombiniert man Umweltschutz und Kostenersparnis.