Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

28.05.11

Energieeffiziente Elektrogeräte sparen elektrische Energie im Haushalt

Im Haushalt lässt sich auf mehrere Arten elektrische Energie sparen. Ein großes Sparpotenzial liegt im Ersetzen von alten Haushaltsgeräten durch sparsame Neugeräte.

Vielen Verbrauchern ist noch nicht bewusst, dass sie viel zu viel Geld für Strom ausgeben. Neben einem Tarifwechsel, um Strom billiger zu beziehen, bestehen in den meisten Haushalten große Sparpotenziale. Selbst die elektrische Energie, die von Kleingeräten benötigt wird, summiert sich über die Jahre zu einem nennenswerten Betrag.

Besonders viel Aufmerksamkeit verdienen natürlich Großgeräte wie Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergeräte. Fernseher gehören ebenfalls zu den Geräten, die zu Hause ziemlich viel elektrische Energie benötigen.

Alte Haushaltsgeräte verschwenden elektrische Energie

Selbstverständlich lohnt es sich nicht, schon nach kurzer Zeit Altgeräte durch Neugeräte mit noch besserer Energieeffizienz zu ersetzen. Aufgrund der großen technischen Fortschritte benötigt die Haushaltstechnik von heute aber sehr viel weniger Strom als vor einigen Jahren angeschaffte Geräte. Es ist deshalb nicht zu empfehlen, einen Austausch erst bei einem unwiderruflichen technischen Defekt vorzunehmen.

Wer Kühltruhe, Kühlschrank, Trockner, Waschautomat und Geschirrspüler so lange betreibt, wie sie funktionieren, zahlt drauf. Die ersten Flachbildfernseher benötigten sehr viel mehr elektrische Energie als die aktuellen Modelle der Hersteller. Entsprechendes gilt für die „weiße Ware“. Bei modernen Waschmaschinen und Geschirrspülern spart man zusätzlich beim Wasserverbrauch, womit sich ein Neukauf noch schneller bezahlt macht.

Während die meisten Verbraucher bei Kühl- und Gefriergeräten beim Strombedarf bereits genau hinsehen, gehört eine hohe Energieeffizienz bei Flachbildfernsehern noch selten zu den entscheidenden Kaufkriterien. Selbst wenn so jedes Jahr nur elektrische Energie im Wert von 50 Euro zusätzlich bezahlt werden muss und der Fernseher schon nach fünf Jahren ausgetauscht wird, summieren sich die Mehrkosten auf 250 Euro. Alle alten Elektrogroßgeräte zusammen sorgen leicht für zusätzliche Energiekosten von mehreren Hundert Euro pro Jahr.

Durch Anbieterwechsel elektrische Energie billiger beziehen

Elektrische Energie nicht weiter zu verschwenden, zahlt sich auf jeden Fall aus. Ebenfalls mehrere Hundert Euro jährlich können unter Umständen durch den einfachen Wechsel des Stromanbieters eingespart werden. In einem günstigeren Tarif zahlt man weniger und muss nicht erst Geld investieren.

In technischer Hinsicht bleibt zu Hause nach einem Anbieterwechsel alles gleich. Elektrische Energie steht die ganze Zeit über weiter zur Verfügung, wenn man zu einem anderen Stromversorger wechselt. Ein Lücke in der Versorgung entsteht dabei nicht.