Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

11.11.11

Billiganbieter – Strom günstiger beziehen und trotzdem Energie sparen

Gegen hohe Energiepreise hilft der Wechsel zu einem Billiganbieter. Strom zu sparen lohnt sich dann allerdings trotzdem. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Eine besonders einfache Möglichkeit zur Senkung der Energiekosten zu Hause ist der Wechsel zu einem Billiganbieter. Strom bekommt man immer in der gleichen Qualität, in technischer Hinsicht ändert sich nichts, sodass die Stromqualität gleich bleibt.

Der Anbieterwechsel sorgt also für niedrigere Kosten, ohne dass sich das Endprodukt in physikalischer Hinsicht ändern würde oder auch nur die Versorgungssicherheit beeinträchtigt würde. Wer zu einem Billiganbieter für Strom geht, behält seinen bisherigen Netzbetreiber, der weiterhin für technische Störungen der Ansprechpartner bleibt.

Billiganbieter - Strom zum besseren Preis

Von einem Billiganbieter Strom zu einem deutlich besseren Preis zu erhalten, macht Maßnahmen zur Senkung des Verbrauchs keineswegs überflüssig. Neben dem Nutzen für die Umwelt ergibt sich für den Stromkunden unmittelbar der Vorteil einer noch niedrigeren Stromrechnung.

Wer nach dem Wechsel zu einem Billiganbieter für Strom seinen Verbrauch senken möchte, dem bieten sich in der ganzen Wohnung zahlreiche Möglichkeiten. In jedem Fall sinnvoll ist es, seinen Verbrauch zu messen. Hierfür besorgt man sich ein Strommessgerät, dass man zwischen Endgerät und Steckdose schaltet.

Wer von einem Billiganbieter Strom bezieht, mag verleitet werden, sich bei der Verbrauchsenkung weniger anzustrengen. Mit dem Strommessgerät ruft man sich schnell wieder ins Gedächtnis zurück, dass auch ein Billiganbieter Strom nicht verschenkt und Stromverschwendung einfach zu teuer ist.

Damit sich die Anstrengung lohnt, kommt es aber darauf an, an der richtigen Stelle anzusetzen. Erst wenn man weiß, wie hoch der Verbrauch bei den einzelnen Geräten ist, ist eine sinnvolle Prioritätensetzung möglich. Was zählt, sind am Ende nicht die eigenen Anstrengungen, sondern der eigene Sparerfolg.

Zu den langfristig wirksamsten Möglichkeiten zur Senkung des Energieverbrauchs gehört der Austausch von Geräten mit hohem Verbrauch gegen besonders sparsame Geräte. Energielabel, aber beispielsweise auch Tests in Fachzeitschriften können für Orientierung vor dem Kauf bieten.

Wechsel zum Billiganbieter - Strom sparen lohnt sich trotzdem

Energiesparfunktionen, wie sie beispielsweise bei Computern, Fernsehern und Bürotechnik vorhanden sind, sollte man tatsächlich nutzen. Technische Geräte, die über keinen Ausschalter verfügen oder sich aus einem anderen Grund nicht einen Zustand versetzen lassen, bei dem gar kein Strom mehr benötigt wird, kann man über ausschaltbare Steckdosenleisten zum Sparen von Energie zwingen.

Ob man von einem Billiganbieter Strom bezieht oder von einem anderen Unternehmen – oft hat man es ganz direkt in der Hand, einfach den „Aus“-Knopf zu drücken, wenn ein Gerät nicht gebraucht wird. Je länger man sich konsequent um eine Senkung des Energiebedarfs im Haushalt wimmelt, desto stärker wird der Verbrauch sinken. Das ist ein wenig anstrengender, als nur von einem Billiganbieter seinen Strom zu beziehen, zahlt sich aber ebenfalls aus.