Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

20.05.11

Worauf ist zu achten, wenn man auf Ökostrom umsteigen möchte?

Wer auf Ökostrom umsteigt, sollte auf Gütesiegel und Vertragslaufzeiten achten. Zudem darf der Preis wichtig sein, denn umweltfreundlich muss nicht teuer heißen.

Viele Menschen, die auf Ökostrom umsteigen wollen, sind bereit, dafür ein wenig mehr als für konventionell erzeugten Strom auszugeben. Besonders wenn der Wunsch besteht, auf Atomstrom zu verzichten, wird ein kleiner Aufpreis akzeptiert.

Es ist löblich, wenn einem die Umwelt etwas wert ist. Anders als in einigen anderen Bereichen muss man bei der Wahl seines Stromtarifs zumindest keine unmittelbaren Mehrkosten in Kauf nehmen. Umweltfreundlich produzierter Strom ist oft sogar billiger als „normaler“ Strom.

Auf Ökostrom umsteigen - Kosten sind kein Hindernis

Auf Ökostrom umsteigen kann sich tatsächlich finanziell auszahlen, selbst wenn es einem gar nicht auf den Spareffekt ankommt. Am Geld scheitert es jedenfalls nicht, wenn man auf Ökostrom umsteigen will.

Ein Stromanbieterwechsel ist zwar sehr einfach und unkompliziert, aber wenn man nicht nur weniger bezahlen, sondern auf echten Ökostrom umsteigen möchte, muss man auf Zertifikate oder Prüfsiegel achten. Beispiele dafür sind das Label ok Power und TÜV-Prüfsiegel.

So kann man beispielsweise sicher sein, dass für die Strommenge, die man selbst benötigt, keine radioaktiven Abfälle anfallen und kein zusätzliches Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt und im Idealfall in den Neubau von Kraftwerken wie Windkraft- und Solaranlagen investiert wird. Welche Verpflichtungen das Unternehmen jeweils eingeht, hängt vom jeweiligen Prüfsiegel ab. Indem man sich selbst zum Auf-Ökostrom-umsteigen entschließt, trägt man zu einem insgesamt grünerem Strommix in Deutschland bei.

Sonstige Fragen, wenn man auf Ökostrom umsteigen möchte

Wer auf Ökostrom umsteigen möchte, sollte wie jeder Tarifwechsler auf für ihn günstige Konditionen des neuen Anbieters achten. Gewährt der neue Stromversorger eine Preisgarantie? Wie lange muss man sich als Kunde vertraglich binden? Welche Kündigungsfristen gelten im neuen Tarif?

Für einen Kunden, der auf Ökostrom umsteigen möchte, ist wie für jede Wechsler von Interesse, selbst flexibel zu bleiben. Interessant ist daher ein monatliches Kündigungsrecht und eine kurze Kündigungsfrist. Ist man aus irgendeinem Grund unzufrieden, muss man nicht länger als nötig Kunde bleiben.

Auf Ökostrom umsteigen dauert nicht länger als jeder andere Wechsel zu einem Stromunternehmen. Während der Verbraucher nur wenige Minuten seiner Zeit investieren muss, um den neuen Anbieter zu beauftragen, vergehen bis zur Umstellung regelmäßig einige Wochen.

Die Stromversorgung ist dabei jederzeit gewährleistet. Alle Stromunternehmen sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine lückenlose Versorgung bei einem Anbieterwechsel zu gewährleisten. Umbauarbeiten sind nicht erforderlich, in technischer Hinsicht bleibt alles wie gehabt. Das macht auf Ökostrom umsteigen so einfach und bequem.