Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

29.07.11

So wechselt man seinen Anbieter – Ökostrom ist preislich attraktiv

Wer billigeren oder „grüneren“ Strom möchte, wechselt einfach seinen Anbieter. Ökostrom ist im Vergleich oft günstig. In jedem Fall bleibt die Versorgung gesichert.

Ein Wechsel des Stromversorgers ist ganz einfach. Obwohl man als Kunde nur sehr wenig Zeit investieren muss, lässt sich Jahr für Jahr viel Geld sparen. Doch wie findet man den richtigen Anbieter? Ökostrom wird den Verbrauchern zu konkurrenzfähigen Preisen angeboten, sodass sich hier für jeden einzelnen Wechsler die Gelegenheit bietet, einen großen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, den er sich leisten kann.

Wer etwas für die Umwelt tun möchte, sollte sein Engagement zwar nicht auf einen Wechsel zu einem Anbieter für Ökostrom reduzieren. Gleichwohl bietet sich für den Normalbürger hier die Chance, einen nicht unerheblichen eigenen Beitrag zu leisten, wie es ihm sonst nur in ganz wenigen anderen Bereichen möglich ist.

Zu einem Anbieter mit Ökostrom wechseln ist leicht

Nur weil ein Tarifwechsel zu einem Anbieter mit Ökostrom so unaufwendig und bequem ist, heißt das nicht, dass man damit nichts bewirken würde. Der Umstand, dass man durch den Wechsel sogar noch Geld sparen kann, schmälert die Bedeutung ebenso wenig.

Ganz allgemein gilt: Entscheidet man sich für einen neuen Anbieter – Ökostrom oder nicht – benötigt man zusätzlich zur eigenen Bankverbindung und Adresse nur noch ein paar Informationen, die sich alle auf der Rechnung des bisherigen Versorgers finden, etwa die Nummer des Stromzählers. Seine Stromrechnung nimmt man besten zuerst zur Hand, wenn man sich auf die Suche begibt nach einem neuen Anbieter. Ökostrom und anderen Strom vergleicht man nicht nur auf Basis der eigenen Postleitzahl (Preise unterscheiden sich von Ort zu Ort) – man muss schließlich auch wissen, wie hoch der Stromverbrauch ist, wenn man sein individuelles Sparpotenzial ermitteln möchte. Wie viele Kilowattstunden Strom man pro Jahr benötigt, weiß kaum ein Stromkunde aus dem Kopf.

Zum Anbieter mit Ökostrom in wenigen Wochen wechseln

Hat man online die Preise verglichen, kann man seinen Wechsel gleich online einleiten. Für den Verbraucher ist die Arbeit schon nach wenigen Minuten erledigt. Er füllt die Unterlagen aus und schickt sie an den neuen Anbieter. Ökostrom bezieht man dann zwar erst ein paar Wochen später (wenn alter und neuer Anbieter die Details unter sich geklärt haben), doch man muss sich als Kunde damit nicht mehr beschäftigen.

Von der Umstellung selbst merkt man gar nichts, denn man wird die ganze Zeit über lückenlos weiter versorgt. An der Qualität des Stroms ändert sich nicht, es müssen keine neuen Leitungen verlegt und kein neuer Zähler eingebaut werden. Was man allerdings merkt, ist der Preisunterschied beim neuen Anbieter. Ökostrom ist normalerweise billiger als der im Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers angebotene Strom.